Elektronisches Zertifikat | Wie funktioniert das?

Copyright: Adobe Stock

Die Abfrage der Gültigkeit des elektronischen Zertifikates erfolgt zwischen dem Fahrzeughersteller und dem Trustcenter Digidentity.

Für den Fall, dass du direkt im Betrieb (vor Ort) auf die diebstahl- und sicherheitsrelevanten Daten zugreifen möchtest, funktioniert das so:

Du scannst mit deiner App den QR-Code, der dir im Herstellerportal angezeigt wird. Die Gültigkeit deines Zertifikats wird sofort geprüft und die diebstahl- und sicherheitsrelevanten Informationen werden dir im Hersteller Portal freigeschaltet. Du erhältst mit deiner Autorisierung ein Handbuch, in dem du alles nachlesen kannst.

Wie das funktioniert, zeigt das Trustcenter auch in diesem Video.

Wenn du mit einem Ferndiagnosedienstleister zusammenarbeitest, werden eure beiden Zertifikate überprüft und nur wenn beide gültig sind, werden die Informationen zugänglich. Du bekommst den Verknüpfungslink für die Kettenautorisierung über das Ticketsystem deines Ferndiagnosedienstleisters geschickt. Eine Anleitung über diese Kettenautorisierung erhältst du zusammen mit deinem elektronischen Zertifikat.

Du bist vertretungsberechtigt und brauchst selbst auch ein Zertifikat?

Kein Problem! Du musst dich nicht noch zusätzlich als Mitarbeiter anlegen.
Wenn du deine Persönlichen Daten bearbeitest, kannst du angeben, ob du als gesetzlicher Vertreter des Unternehmens selbst ein Zertifikat benötigst. Du wirst dann automatisch als Mitarbeiter registriert und kannst in den Persönlichen Daten dein aktuelles Führungszeugnis hinterlegen.